Dieser Abschied fällt sehr schwer

 

Unsere exzellente Bäckerei Kapp schließt! Eine Institution, die sehr fehlen wird. Das Brot (am liebsten Bückeburger) hatte meist ein von mir weggenaschtes Loch, wenn ich als Kind beauftragt war, es zu holen ... Das vorweihnachtliche Plätzchenbacken, das die Bäckerei mit uns Grundschülern in ihrer Backstube veranstaltete, war ein großes Ereignis, von dem es auch noch ein paar Fotos gibt. Wer kann schon solch schöne Dinge erleben? Ein Arzt in Mannheim stellte mit Blick auf meinen Wohnort die Diagnose: Da haben Sie es ja wunderbar. Sie wohnen ja ganz in der Nähe vom Bäcker Kapp. Er war einer der vielen Kunden, die den weiten Weg nicht scheuten, um dort gutes Brot zu kaufen. Die guten Törtchen und Kuchen. Viele Jahrzehnte haben wir mit Appetit und gutem Gefühl die Köstlichkeiten von unserem Bäcker genossen. Nicht vorzustellen, aber nun ist diese Zeit leider vorbei. Wir OGLer und unsere Familien bedanken uns sehr herzlich bei der Familie Kapp, von deren Engagement und Können die Gemeinde über hundert Jahre profitiert hat. Bei Peter Kapp für seine Revolution des Brotes! Dank seiner Bücher kann man zum Glück auch daheim weiterhin seine Rezepte nachbacken. Auch wird er sich ja nicht ganz zur Ruhe setzen. Danke auch dem eifrigen Team in der Backstube und im Verkaufsraum! Und noch ein persönlicher Gruß an die unglaublich tatkräftige Frau Kapp. Mit dem wohlverdienten Ruhestand ist hoffentlich mehr Zeit für den Pfingstmarkt im Schwarzwald. Ich hoffe wir treffen uns dort mal wieder! (Annette Breitling)