Wer wir sind und was wir wollen

Die Offene Grüne Liste ist eine Kommunale Wählervereinigung, die sich für eine ökologische Politik in unsere Gemeinde einsetzt. Wir haben eine Liste für die Kommunalwahl aufgestellt und sind nun mit fünf Gemeinderäten im Gemeinderat vertreten.

Unsere Gruppe unterstützt kontinuierlich die OGL-Fraktion und erarbeitet Vorschläge und Ideen für unsere Gemeinde. Wir sind offen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die bei uns mitarbeiten wollen.

Nächstes Treffen / Termine

Unser nächstes Treffen findet am Freitag, dem 30.10.2020 um 19 Uhr per Skype statt. Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte bei Walter Heilmann (walterheilmann@aol.com) per Email an.

Freitag, den  13. März   um 19.00 in der Gaststätte „Friedrichshof“ in Edingen. Gäste und neue Mitstreiter sind wie immer willkommen.

Frohe Botschaft für Fußgänger*innen

 

Endlich bewegt sich was! Autos werden vom Gehweg verbannt. „Wir sind unter Druck vom Land, die Regelung durchzusetzen“ so hört man. Verboten sei das Parken auf Gehwegen nach der Straßenverkehrsordnung schon lange – es wurde nur bisher toleriert. Doch zu früh gefreut. denn leider geht es dabei nicht um Edingen-Neckarhausen, sondern um Mannheim. Dort scheint man nun entschlossen, ein Problem anzupacken, das in unserer Gemeinde mindestens genauso relevant ist. Wie der MM richtig feststellt, ist es nur zulässig Autos auf Gehwegen abzustellen, wenn Markierungen und Schilder das ausdrücklich erlauben. Und erlaubt werden darf dies nur wenn ausreichend Gehwegbreiten bleiben. Und auch das ist genau definiert. Mindestens 1,50 Meter sollen es sein. Es besteht also Handlungsbedarf, und die politische Gemeinde weiß das auch, aber sie traut sich nicht, das Problem zu bearbeiten. Mannheim weist nun den Weg. Uns ist natürlich klar, dass wir nicht von heute auf morgen die Gehwege frei bekommen. Man sollte zunächst einmal die kritischsten Bereiche in den Ortsteilen definieren und dort aktiv werden. Danach kann man Stück für Stück nach einem wohldefinierten Zeitplan den Rest der Gemeinde abarbeiten, sofern es Handlungsbedarf gibt. Nur Mut, will man zurufen, auch in Edingen-Neckarhausen warten viele Menschen (auch Autobesitzer*innen) darauf, dass sie als Fußgänger*innen wieder frei ausschreiten können. Unsere Mobilität ist ein weites Feld, das uns in der nächsten Zeit unter vielen Blickwinkeln beschäftigen wird. Wir bleiben dran. LR

 

Neu-Edinger Nachbarschaft

Am 4. Oktober fanden sich auf dem Platz am östlichen Ende der Lilienstraße in Neu-Edingen rund 40 Menschen unterschiedlichen Alters zum Picknicken zusammen.

Zu schade für die Tonne

Jetzt, Anfang Oktober, hängen die letzten Äpfel und Birnen und Walnüsse noch auf den Bäumen, ein großer Teil, der nicht abgeerntet wurde, liegt aber auf dem Boden und verfault.

 

Unser Antrag zur Verpachtung landwirtschaftlicher Flächen

 

Bei der letzten Gemeinderatssitzung wurde lange und erbittert diskutiert, bis endlich doch eine Mehrheit im Kern unserem Antrag zustimmte, eine Arbeitsgruppe zur Erstellung von Richtlinien für die Verpachtung landwirtschaftlicher Flächen einzusetzen. 

Stadtradeln: Wir sind dabei!

 

Ab 20.September geht es wieder los und bis zum 10. Oktober läuft das Stadtradeln im Rhein-Neckarkreis. Wegen der Covid19-Pandemie wird es keine öffentlichen Veranstaltungen dazu geben, aber das Radeln selbst kann stattfinden.

 

Gärten des Grauens: Schottergärten bedeuten leblose Einöde - warum sind sie verboten und was können wir tun?

 

Die zunehmende Verbreitung von Schottergärten hat schwerwiegende ökologische Folgen. Schottergärten enthalten nur wenige oder sogar überhaupt keine Pflanzen. Insekten finden dort keine Lebensgrundlage, es entsteht eine biologische Ödnis.

 

Die FDP und der demokratische Diskurs – ein Lehrstück

 

Frau Buschulte-Ding ist eine Profi. Das merkt man ihrem Text für die FDP im MB vom 30. Juli an. Deshalb wollen wir uns dieses Werk genauer anschauen.

 

Wann kommt die Verkehrswende in Edingen-Neckarhausen?

 

Die Verwaltung hat offenbar verstanden, worum es uns geht. Im Beschlussvorschlag zu unserem Antrag „fahrradfreundliches Edingen-Neckarhausen“ heißt es: „Die Streichung von Parkplätzen zur Errichtung von Fahrradabstellanlagen stellt ein politisches Zeichen für mehr Radverkehr in der Gemeinde dar.“ Aber sie ist der Meinung, dass hier den motorisierten Verkehrsteilnehmern ungerechtfertigt etwas weggenommen wird....

 

Tempo 30 in Edingen-Neckarhausen - was lange währt ….

Auch die „gewöhnlich gut unterrichteten Kreise“ waren überrascht, als vor kurzem die neuen Verkehrszeichen für eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h angebracht wurden. ...

Mehr „Öko“ in der Landwirtschaft ist Pflicht – Wie kommen wir weiter?

Der Artikel der RNZ (4.Juli) über unseren Antrag zur Verpachtung landwirtschaftlicher Flächen durch die Gemeinde und die darin zitierten Äußerungen des Ortsbauernverbandes lassen uns etwas konsterniert zurück.

 

Alles muss raus - der Ausverkauf der Allgemeingüter zu Lasten eines „guten Lebens“

In vielen Kommunen geht es bei den meisten Entscheidungen nur um Kohle, nämlich um Geld. Genau wie die Kohle selbst, die die Wirtschaft am Laufen gehalten hat und immer noch hält, aber eine der größten Klimakiller ist, hat diese Sichtweise einen gravierenden Nachteil....

 

Wie werden kommunale landwirtschaftliche Flächen eigentlich vergeben?

 

Wer sich diese Frage stellt, muss feststellen, dass es bislang leider keine Richtlinie gibt. Die Verpachtung der gemeindeeigenen Flächen wird als Geschäft der laufenden Verwaltung vorgenommen. Das bedeutet, dass nicht der Gemeinderat in einer öffentlichen Debatte darüber entscheidet, sondern dass die Entscheidung hierüber im „Hinterzimmer“ fällt.

 

Das Verschwinden der Insekten

Die konventionelle Landwirtschaft ist unter Druck geraten. Die Gründe dafür sind u. a.: Glyphosat im Urin, Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung, Nitrat im Grundwasser. Die Landwirte fühlen sich zu Unrecht zum Sündenbock gemacht, obwohl sie unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen produzieren...

 

Die Geschichte des Platzes am "Steinernen Tisch"

Ein innovatives Verkehrskonzept für Neckarhausen Nord!

Die Gestaltung eines größeren Wohngebietes durch einen Bebauungsplan wirkt sich sehr vielfältig auf die Lebensqualität der BewohnerInnen, das soziale Zusammenleben, die Umwelt und den langfristigen Verbrauch von Ressourcen aus...

Fünf Bügel zum Glück

Radfahrende sind ja so einfach zufrieden zu stellen. Einige solide Bügel als geeignete Anlehn- und Anschlussmöglichkeit, so jetzt neu am Messplatz in Edingen, fertig ist der Radhimmel. Ein sehr guter Anfang...

 

Die Tafel 2.0

 

Über die erforderliche Schließung unseres Tafelladens aufgrund der Corona-Rechtsverordnung haben wir in der vorletzten Ausgabe hingewiesen...

 

 

Neues aus Neu-Edingen

An unserer Verkehrsader, der Neckarhauser Straße, tut sich wieder was. Schon seit einiger Zeit werden angrenzende Hausgrundstücke saniert, modernisiert oder umgebaut. Auf dem Gelände der ehemaligen BP-Tankstelle, neben der früheren Gaststätte Philoxenia, wird derzeit ein Wohnhaus errichtet.

 

Zur Schließung des Tafelladens in Edingen

Unser Tafelladen ist bis zum 19.April 2020 geschlossen – oder noch viel länger. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sind im Rentenalter und deshalb selbst besonders gefährdet. Außerdem können auf der kleinen Fläche die Hygiene-Vorschriften nicht eingehalten werden. Die kostenfreie Ausgabe von Lebens- und Grundversorgungsmitteln in Edingen-Neckarhausen kann deshalb in diesen Tagen nicht stattfinden. Das trifft die Bedürftigen stark.

Kontaktsperre sinnvoll anpassen

Die Kontaktsperre ist nun in ihrer dritten Woche. Die ökonomischen und kulturellen Folgen werden immer sichtbarer. Kleine Gewerbetreibende, Restaurants und Freiberufler müssen um ihre Existenz fürchten. Um so wichtiger ist es, dass die Regelungen immer wieder hinterfragt werden. Daher hat die OGL beschlossen, den folgenden Brief an verschiedene Vertreter aus Politik und Medien zu schicken.

 

Solidarität im Angesicht der Krise

 

Die Coronakrise verändert unser Leben und uns alle in sehr kurzer Zeit, was gestern noch als unbedenklich erschien, gilt heute schon als Risiko. Themen die uns vor ein paar Tagen höchst wichtig erschienen, interessieren uns gerade kaum noch...

 

 

Coronakrise

Die OGL nimmt die Ausbreitung des COVID-19 sehr ernst und will dazu beitragen, dass dieser sich möglichst langsam ausbreitet und unser Gesundheitssystem nicht allzu sehr überlastet wird. Deshalb ...

Verbraucher denken um: Regional ist gut – Regional + Bio wäre noch besser

Unsere Landwirte fordern ordentliche Preise für ihre Produkte, sagen uns aber, die Produktion von Bio-Produkten lohne sich nicht. Eine Steigerung des Bio-Anteils in der Landwirtschaft auf 30 Prozent sei unrealistisch, da sich diese Waren nicht absetzen ließen....

Verkehrslärm auf unseren Straßen

Auf den Durchgangsstraßen unserer Gemeinde hat der Verkehrslärm inzwischen gewaltige Ausmaße angenommen. Diese Feststellung folgt aus dem Lärmaktionsplan....(KS)