Wer wir sind und was wir wollen

Die Offene Grüne Liste ist eine Kommunale Wählervereinigung, die sich für eine ökologische Politik in unsere Gemeinde einsetzt. Wir haben eine Liste für die Kommunalwahl aufgestellt und sind nun mit fünf Gemeinderäten im Gemeinderat vertreten.

Unsere Gruppe unterstützt kontinuierlich die OGL-Fraktion und erarbeitet Vorschläge und Ideen für unsere Gemeinde. Wir sind offen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die bei uns mitarbeiten wollen.

Nächstes Treffen / Termine

Wir treffen uns wieder am:

Freitag, den  14. Februar   um 19.00 in der Gaststätte „Friedrichshof“ in Edingen. Gäste und neue Mitstreiter sind wie immer willkommen.

Verkehrslärm auf unseren Straßen

 

Auf den Durchgangsstraßen unserer Gemeinde hat der Verkehrslärm inzwischen gewaltige Ausmaße angenommen. Diese Feststellung folgt aus dem Lärmaktionsplan und den erhobenen Daten zu Tages- und Nachtzeiten. Lärm entsteht hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Geräusch der Fahrzeugmotoren und der gefahrenen Geschwindigkeit. Für die Hauptstraße in Edingen und Neckarhausen ergab sich daher die Konsequenz, dass die Höchstgeschwindigkeit in den stark belasteten Abschnitten auf 30 km/ herabgesetzt wurde, teils nur zur Nachtzeit, in Edingen jedoch rund um die Uhr.

 

In Fortschreibung des Lärmaktionsplans wurde ermittelt, dass auch die Neckarhauser Straße in Neu Edingen die Zumutbarkeitsgrenzen überschreitet. Erfasst wurden - auf Grund von Vorgaben - nur die Werte für den Lärm auf dieser Straße, nicht also auch die von BAB 656 und Bahn verursachten Dezibel. Zur Nachtzeit, nach der Straßenverkehrsordnung also der Zeit zwischen 22.00 Uhr und

 

6.00 Uhr, lagen die Zahlen für 24 Häuser zu hoch, tagsüber noch für 2 Anwesen. Man darf sich fragen, weshalb nicht der gesamte Lärm, also einschließlich der von BAB und Bahn, in die Rechnung einfließt. Denn die Ohren der Anwohner werden den Unterschied der Quellen kaum bemerken. Es gilt insoweit nicht: Lärm gleich Lärm. Es gibt keine Gesamtbetrachtung.

 

Obwohl also schon nach der reinen Straßenbelastung auch für die Rennstrecke Neckarhauser Straße wenigstens zur Nachtzeit Tempo 30 gefordert ist, hängen die entsprechenden Schilder noch nicht. Grund für die Verzögerung ist der Umstand, dass die Gemeindeverwaltung nicht selbst handeln kann. Im Augenblick prüft das Regierungspräsidium Karlsruhe, ob richtig gerechnet wurde. Das kann noch bis zu 3 Monaten andauern. Anschließend wird das Landratsamt des Rhein-Neckarkreises die Montage der Schilder anordnen. Wir werden also warten müssen, vielleicht bis zur Mandelblüte, vielleicht auch bis zur Obsternte.

 

Zum Durchatmen ist es ohnedies zu früh. Denn mit dem Bau der Neckarbrücke - während derzeit geplanter Bauzeit über 6 Jahre - wird das Regierungspräsidium Karlsruhe noch des öfteren den Verkehr der Friedrichsfelder Straße (L597) über die Neckarhauser Straße umleiten. Und da ist ja noch das Thema Feinstaub.(KS)

 

Stoff der Träume

Es kommt Schwung in die Sache. Wir dürfen uns freuen, dass das absehbare Ende der CO2-Ökonomie nun von fast allen akzeptiert wird. Deshalb ist Lukas Schöfer und der CDU für die Ausrichtung der Veranstaltung zum Thema „Wasserstoff“ sehr zu danken....  (LR)

 

Für wen sind die Gehsteige da?

Die Edinger Hauptstraße ist eng und die meiste Zeit des Tages schiebt sich eine Autokarawane hindurch, von Zeit zu Zeit unterbrochen durch ein paar Fußgänger, die den Knopf an der Fußgängerampel gedrückt haben....

Runder Tisch in Schriesheim: Voller Saal und starke Emotionen

Der Einladung des grünen Landtagsabgeordneten nach Schriesheim waren letzten Samstag erstaunlich viele Menschen gefolgt. In seiner Begrüßung sagte Uli Sckerl, nach dem Start des Bürgerbegehrens „Pro Biene“ seien zwei wichtige Bevölkerungsgruppen mobilisiert worden, auf der einen Seite die Großstädter, die sich für Umwelt und Klimaschutz engagieren wollen, auf der anderen Seite die Bauern und die Landbevölkerung, die schon unter dem Strukturwandel leiden und sich durch schärfere Umweltvorschriften in ihrer Existenz bedroht sehen. Da seien zwei Schnellzüge aufeinander zugerast und die Landesregierung habe erkannt, dass sie eingreifen muss, um eine Spaltung des Landes zu verhindern.

Gute und schlechte Nachrichten

Die gute Nachricht zuerst: Unserem Bürgermeister und der Verwaltung danken wir von Herzen, dass uns unsere Fähre erhalten bleibt. .....

 

Nun leider die schlechte Nachricht: Wie bereits in den örtlichen Tageszeitungen zu lesen war, wird Ulf Wacker nicht mehr unserer Fraktion angehören, ...

Die Mobilisierung für das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ wurde gestoppt – warum? Und wie geht es jetzt weiter?

 

Der Trägerkreis für das Volksbegehren, dem u.a. die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, BUND, NABU und Demeter angehören, hat sich nach langen und intensiven Verhandlungen mit den zuständigen Landesministerien, dem Umweltministerium und dem Ministerium für den Ländlichen Raum, geeinigt....

 

Keine Angst vorm Radschnellweg!

Der Ortstermin an der geplanten Wegführung des sogenannten Radschnellweges stieß auf großes Interesse bei Bürgerinnen und Bürgern. Deutlich wurde die Begeisterung vieler dafür, dass ein Modellprojekt der Verkehrswende durch unsere Gemeinde führen wird. Aber ....

 

Hier die Trassen, die zur Debatte standen:
Trasse 1: blau  Trasse 2: grün,  Trasse 3: rot
Links zu weiteren Informationen zum Thema: hier

Umweltschutz - eine Frage der Haltung

Artikel der OGL im Mitteilungsblatt vom 19.09.2019

 

Die Welt retten wäre schön, ist im Moment aber gerade zu teuer. Aber Achtung, je länger wir warten, desto teurer wird‘s beim Umweltschutz und der Klimarettung, das hat sogar Angela Merkel gerade erkannt und fordert klare Schritte. Trotzdem

 

Ausflug an die Bachstation

 

Am letzten Freitag startete die OGL zum wiederholten Male zu einem Ausflug zur Bachstation des BUND in Ladenburg. 15 Kinder radelten mit und genossen sichtlich den kleinen Abenteuerurlaub.

WWW und die Fakten

Die Bürgerinitiative „wir wollen wohnen“ fragt, wo denn die konstruktiven Vorschläge bleiben, mit denen Wohnbedarf in Edingen-Neckarhausen befriedigt werden könnte. Die von Grundeigentümern im Mittelgewann getragene Initiative bringt selbst dazu keine Vorschläge, schlägt aber verbal in ihrem letzten Artikel pauschal diffamierend auf die „Öko-Ecke“ ein ...

 

Volksbegehren „Rettet die Bienen“ – was steckt dahinter?

Im Anschluss an die erfolgreiche Initiative in Bayern ist auch in Baden-Württemberg eine Bewegung entstanden, die sich unter der Überschrift „Rettet die Bienen“ für den Erhalt der Artenvielfalt und gegen das dramatische Artensterben einsetzt, das leider auch bei uns im Land zu verzeichnen ist.

Mikroplastik in aller Munde

Die Sprache treibt mitunter schon seltsame Blüten: „Fußballer fürchten um Kunstrasenplätze“ (Spiegel-Online, 21.07.), bzw. „Mikroplastik-Verbot bedroht“ diese (n-tv) oder sie sind gar  „gefährdet“ (Wirtschaftswoche).

 

Neuanfang im Gemeinderat

Die Wahl hat die Verhältnisse im Gemeinderat gründlich durchgerüttelt. Wir von der OGL gehen gestärkt aus der Wahl hervor und können mit einer starken und kompetenten Fraktion in das Gremium einziehen:

Artikel weiterlesen...

Nach der Wahl

Artikel der OGL im Mitteilungsblatt vom 29.05.2015

Herzlichen Dank allen Wählern, die ihr demokratisches Recht ausgeübt haben und bei der Europawahl mit der hohen Wahlbeteiligung ein Zeichen gesetzt haben. Ob es bei den Kommunalwahlen für unsere Offene Grüne Liste Gewinne oder Verluste gegeben hat, wissen wir bei Redaktionsschluss noch nicht, auch nicht, wie sich die Kräfteverhältnisse im Gemeinderat entwickelt haben.

Artikel weiterlesen...

 


WIE wollen wir wohnen?

Seit der vergangenen Woche liegt der Bebauungsplan „Wingertsäcker – Teiländerungsplan VI (Wiese)“ zur Einsicht aus (auch im Netz). Menschen, die sich für die Zukunftsentwicklung unserer Gemeinde interessieren, treibt es, je nach Naturell, die Tränen in die Augen oder die Zornesröte ins Gesicht.  

Artikel weiterlesen...

Unsere Radtour zu den Biotopen am 5. Mai

Viel zu lernen gab es Anfang Mai bei der Radtour der OGL zu den Edinger und Neckarhäuser Biotopen. Es begann mit der physischen Erfahrung des Unterschieds zwischen Wetter und Klima, Statistik und Einzelereignis, an diesem eiskalten Sonntagmorgen im Wonnemonat Mai in Zeiten des Klimawandels.

Facettenreiche Kandidat_innenvorstellung der OGL in der gut besetzten Orangerie

 

Wach sein und dran bleiben; äußeres und inneres Klima; Menschen-Tiere-Pflanzen - das waren die zentralen Themen der kurzweiligen OGL-Kandidatenvorstellung am vergangenen Samstag in der Orangerie im Schlosspark Neckarhausen.

Moderiert von Ulf Wacker präsentierten sich am letzten Sonntag die Kandidaten und Kandidatinnen der OGL im lockeren Gespräch. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Helmut Knopf.

 

Artikel weiterlesen...

Mobil auch ohne Auto? Am besten mit dem Rad!

In der öffentlichen Diskussion zeichnet sich deutlich ab, dass sich auch bei unserer Mobilität einiges ändern muss, wenn wir die Ziele im Klimaschutz erreichen wollen.

Artikel weiterlesen...

Mittelgewann – sein Schutz endet schon im nächsten Frühjahr

Auf unsere Nachfrage bei der letzten Gemeinderatssitzung hat die Gemeindeverwaltung unsere Befürchtung jetzt offiziell bestätigt: die Sperrwirkung des Bürgerentscheides zum Schutz des Mittelgewannes endet bereits im Frühjahr nächsten Jahres...

Artikel weiterlesen...

 

Allmende – was ist das? Ein spannender Vortrag mit Diskussion

Gemeinderat Rolf Stahl begann seinen Vortrag mit einer kleinen Anekdote: Ein über 90-jähriger Edinger antwortete auf die Frage, ob er etwas über die Allmende wisse, mit dem Satz: „Allmend – bald am End“ und erklärte dann, dass die Allmende noch bis 1947 in der Gemeinde den mittellosen alten Menschen dazu diente, sich noch etwas Gemüse für den Eigenbedarf anzubauen, wer also auf die Allmende angewiesen war stand meist kurz vor dem Ende.

 

Artikel weiterlesen...