Zur Schließung des Tafelladens in Edingen

 

Unser Tafelladen ist bis zum 19.April 2020 geschlossen – oder noch viel länger. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sind im Rentenalter und deshalb selbst besonders gefährdet. Außerdem können auf der kleinen Fläche die Hygiene-Vorschriften nicht eingehalten werden. Die kostenfreie Ausgabe von Lebens- und Grundversorgungsmitteln in Edingen-Neckarhausen kann deshalb in diesen Tagen nicht stattfinden. Das trifft die Bedürftigen stark.

 

Unser Tafelladen ist mit Hockenheim und Mannheim in der Trägerschaft des DRK Mannheim. Der Hockenheimer Laden ist ebenfalls geschlossen. Wie wir der Presse entnehmen, wurde in Initiative des CDU-Stadtverbandes Hockenheim am Karsamstag am Waldfestplatz in Hockenheim die Ausgabe von Tüten, gefüllt mit Dingen des täglichen Bedarfs (mit Ausnahme von Klopapier), organisiert. Viele Ehrenamtliche haben in etlichen Stunden Lebensmittel organisiert, Tüten damit gefüllt und diese gegen eine kleine Schutzgebühr an Menschen verteilt, die über einen Tafelausweis verfügen oder bedürftig sind – beispielsweise durch Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit. Wir ziehen den Hut vor diesem Erfindungsreichtum und Engagement!

 

Leider besteht in Edingen-Neckarhausen bisher kein Konzept, wie der Tafelladen wiederbelebt werden könnte. Sehr viele Menschen haben sich aber im Rahmen der bürgerschaftlichen Hilfe, bzw. Nachbarschaftshilfe gemeldet und ihre Bereitschaft zur Hilfe beim Einkauf und ähnlichem bekundet.

 

Wir sind uns sicher, dass sich auch für eine Hilfe, um die Not aufgrund des geschlossenen Tafelladens etwas zu lindern, etliche Bereitwillige finden werden. Benötigt werden Gelder, Lebensmittel, eine große Räumlichkeit, viele Helfer/innen, Einweisung und Organisation.

 

Wir haben das Anliegen der Verwaltung in der vergangenen Woche mitgeteilt und hoffen auf eine baldige Lösung. Über den Fortschritt werden wir informieren. (BJ)