Verkehrslärm auf unseren Straßen

Auf den Durchgangsstraßen unserer Gemeinde hat der Verkehrslärm inzwischen gewaltige Ausmaße angenommen. Diese Feststellung folgt aus dem Lärmaktionsplan und den erhobenen Daten zu Tages- und Nachtzeiten. Lärm entsteht hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Geräusch der Fahrzeugmotoren und der gefahrenen Geschwindigkeit. Für die Hauptstraße in Edingen und Neckarhausen ergab sich daher die Konsequenz, dass die Höchstgeschwindigkeit in den stark belasteten Abschnitten auf 30 km/ herabgesetzt wurde, teils nur zur Nachtzeit, in Edingen jedoch rund um die Uhr.

 

In Fortschreibung des Lärmaktionsplans wurde ermittelt, dass auch die Neckarhauser Straße in Neu Edingen die Zumutbarkeitsgrenzen überschreitet. Erfasst wurden - auf Grund von Vorgaben - nur die Werte für den Lärm auf dieser Straße, nicht also auch die von BAB 656 und Bahn verursachten Dezibel. Zur Nachtzeit, nach der Straßenverkehrsordnung also der Zeit zwischen 22.00 Uhr und

 

6.00 Uhr, lagen die Zahlen für 24 Häuser zu hoch, tagsüber noch für 2 Anwesen. Man darf sich fragen, weshalb nicht der gesamte Lärm, also einschließlich der von BAB und Bahn, in die Rechnung einfließt. Denn die Ohren der Anwohner werden den Unterschied der Quellen kaum bemerken. Es gilt insoweit nicht: Lärm gleich Lärm. Es gibt keine Gesamtbetrachtung.

 

Obwohl also schon nach der reinen Straßenbelastung auch für die Rennstrecke Neckarhauser Straße wenigstens zur Nachtzeit Tempo 30 gefordert ist, hängen die entsprechenden Schilder noch nicht. Grund für die Verzögerung ist der Umstand, dass die Gemeindeverwaltung nicht selbst handeln kann. Im Augenblick prüft das Regierungspräsidium Karlsruhe, ob richtig gerechnet wurde. Das kann noch bis zu 3 Monaten andauern. Anschließend wird das Landratsamt des Rhein-Neckarkreises die Montage der Schilder anordnen. Wir werden also warten müssen, vielleicht bis zur Mandelblüte, vielleicht auch bis zur Obsternte.

 

Zum Durchatmen ist es ohnedies zu früh. Denn mit dem Bau der Neckarbrücke - während derzeit geplanter Bauzeit über 6 Jahre - wird das Regierungspräsidium Karlsruhe noch des öfteren den Verkehr der Friedrichsfelder Straße (L597) über die Neckarhauser Straße umleiten. Und da ist ja noch das Thema Feinstaub.(KS)