Nächstes Treffen / Termine

Freitag, den29.02.2019  um 19.00 in der Gaststätte „Friedrichshof“ in Edingen

Wir freuen uns über interessierte Gäste und neue Mitstreiter.

Mobilität und Verkehr auch in unserer Gemeinde neu denken

 

„Mobilität“ ist auch in unserer Gemeinde seit Jahr und Tag ein viel diskutiertes Thema. In den nächsten Jahren wird es um die Gestaltung einer tiefgreifenden Wende gehen: weg vom individuellen Autoverkehr und hin zu verstärkter Nutzung von Fahrrad und öffentlichem Nahverkehr. Im Wahlprogramm fordern wir deshalb den Ausbau von sicheren Radwegen in der Gemeinde und die bessere Vernetzung und Taktung der ÖPNV-Angebote, insbesondere für Neckarhausen und Neu-Edingen. In den letzten Jahren wurde einiges erreicht, was wir seit Jahrzehnten gefordert haben, wie z.B. Tempo 30 auf der Hauptstraße. In den kommenden Jahren gilt es, weiter zu denken. Deshalb haben wir einen ausgewiesenen Verkehrsexperten eingeladen, der uns von seinen Ideen erzählen und mit uns darüber diskutieren wird.

 

Christian Irmisch ist seit fast 30 Jahren in der Bahnbranche als Projektleiter und im internationalen Vertrieb von Regionalzügen tätig. Er beschäftigt sich darüber hinaus intensiv mit vielen Aspekten der Mobilitätswelt. Das tut er auch in seiner Freizeit als Mitglied einer Bürgerinitiative in Bamberg. Bis 1998 hat er Edingen-Neckarhausen gelebt. Er schreibt: „Die zunehmende Mobilität in unserer Gesellschaft und der daraus resultierende Verkehr sind das Ergebnis einer zunehmenden räumlichen Arbeitsteilung, aber auch weltweiter Reiselust. Fluch und Segen liegen hierbei dicht beieinander. Solange Transportkosten eine untergeordnete Rolle spielen, weil die Folgekosten des Verkehrs nicht den Verursachern zugerechnet werden, ermöglicht die globale und lokale Arbeitsteilung ungeahnte Produktivitäts- und Wohlstandsgewinne – leider nicht immer für alle Beteiligten. Neben einem nicht ganz unparteiischen Überblick über das Wesen des Verkehrs werden verschiedene Aspekte aus der aktuellen öffentlichen Diskussion über Verkehr, Mobilität und Klima betrachtet und diskutiert.“ Nach den Vortrag soll im offenen Gespräch der Bezug zu lokalen Verkehrsthemen wie z.B. Parkraumbewirtschaftung hergestellt werden. Wir hoffen auf einen spannenden und diskussionsreichen Abend. (LR)

 

 

Berichte zur Hauptversammlung der OGL am 17.12.2018

Richtigstellungen:

Im Artikel der Mannheimer Morgen ist das Bild falsch beschriftet. Die Person links im Bild ist nicht Anne Heitz, sondern Birgit Jänicke, die als Kassenprüferin fungierte.

im Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung heißt es: Das (richterliche Urteil) könnte zur Aufhebung der Tempo-30-Zone in der Hauptstraße in Edingen (...) führen. Das ist sehr missverständlich. Gemeint war, dass die unterschiedlichen Zonen, die teilweise nur eine nächtliche Geschwindigkeitsbegrenzung vorsehen, angeglichen werden, so dass in dem gesamten Abschnitt der Hauptstraße durchweg Tempo 30 vorgeschrieben wird.